Grillkamine: Kochstellen und Wärmequellen für den Garten

Grillkamine für Garten und Terrasse | AllyouneedGrillkamine

Ihre Auswahl

Gesetze Filter

    Auswahl verfeinern

    in  Kamine:
    Marke eingrenzen:

    zurücksetzen

    Preis eingrenzen:

    zurücksetzen

    Versandkosten eingrenzen:

    zurücksetzen

    Der Kamingrill: Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

    Mädchen mit Grillzange vor Grillkamin

    Sie verbringen Ihre Freizeit gerne im eigenen Garten und wollen diesen nicht nur an lauen Sommerabenden zum Grillen und gemütlichen Beisammensein nutzen? Dann stellt ein Kamingrill eine optimale Ergänzung Ihres Gartens dar. Grillkamine sind in der Regel fest installierte Grillstationen, deren Form offenen Kaminen nachempfunden ist. Die stationären Grills verfügen auch über einen Schornstein, sodass durch den Kamineffekt eine schnelle und gleichmäßige Erhitzung des Brennmittels möglich ist.

     

    Was ist der Kamineffekt?

    Der Kamineffekt ist ein physikalisches Phänomen und beruht auf Wärmeströmungen: Die warme Luft über der Feuerstelle steigt auf und zieht durch den Schornstein ab. Dadurch entsteht ein Unterdruck, den nachströmende Luft ausgleicht. Diese Frischluft enthält viel Sauerstoff, sodass das Feuer zusätzlich angefacht wird. Durch die weiter ansteigende Brandtemperatur wird noch mehr Luft erwärmt, die wiederum aufsteigt.

    Die wesentlichen Charakteristika von Grillkaminen

    Grillkamine haben eine Doppelfunktion: Sie sind Garstelle und Wärmequelle in einem. Weitere typische Eigenschaften sind:

    • Die große Grillfläche ermöglicht das Garen von Speisen für viele Personen.
    • Die überdachte Grillfläche erlaubt Grillen bei fast jedem Wetter.
    • Die Baustoffe sind witterungsbeständig und langlebig.
    • Die Baustoffe speichern Wärme und geben diese nur nach und nach ab.
    • Die Konstruktion ermöglicht eine schnelle und gleichmäßige Erhitzung der Brennmittel.
    • Es gibt zusätzliche Lagerfläche für Grillgut und Brennmittel.

    Welcher Kamingrill ist der richtige?

    Da Grillkamine in der Regel fest montiert werden, sollte man bei der Auswahl eines Modells ruhig kritisch sein. Auf diese Merkmale kommt es an:

    Das Baumaterial

    Grillkamin aus Stein auf Terrasse

    Bevor Sie einen Grillkamin kaufen, sollten Sie sich Gedanken über das Material machen, denn es beeinflusst sowohl das Aussehen als auch die Witterungsbeständigkeit des Kamins. Sehr witterungsbeständige Materialien sind Stein, Beton und Edelstahl. Naturstein und Beton sind solide, pflegeleicht, unempfindlich gegen Umwelteinflüsse und überzeugen zudem mit ausgezeichneten Wärmeeigenschaften. Häufig werden bei der Fertigung diese beiden Materialien kombiniert. Aus Sicherheitsgründen bestehen in der Regel alle Bauteile, die mit Feuer in Berührung kommen können, aus speziellem Feuerbeton. Es sind außerdem Modelle aus Stein und Beton mit einer Haube aus Edelstahl erhältlich.

     

    Wenn Sie sich für einen Kamingrill aus Stahl oder Edelstahl entscheiden, achten Sie auf die Legierung. V2A ist die Kennzeichnung für rostfreien und säurebeständigen Stahl, der Temperaturen bis zu 600 °C aushält. Sie möchten den Grillkamin nur bei Bedarf aufstellen? Einige Modelle aus Edelstahl lassen sich auf Rollen montieren.

    Achtung: Für das Aufstellen stationärer Grillkamine aus Stein und Beton verlangen einige Gemeinden eine Genehmigung vom Bauamt sowie eine Abnahme durch den Bezirksschornsteinfeger. Möchten Sie einen solchen Grillkamin kaufen, informieren Sie sich sicherheitshalber vorher über die Vorschriften in Ihrer Gemeinde.

    Das Brennmaterial

    Möchten Sie einfach ganz klassisch grillen oder auch andere Speisen auf Ihrem Kamingrill zubereiten? Je nach Essvorliebe eignet sich ein anderes Brennmaterial am besten. Bevorzugen Sie die klassische Variante, empfiehlt sich ein Holzkohlegrill. Möchten Sie den Grillgerichten das typische Raucharoma von Scheitholz verleihen, achten Sie darauf, dass der Kamingrill für eine Befeuerung mit Holz geeignet ist. Da Holz beim Verbrennen sehr heiß wird, eignen sich im unteren Preissegment nicht alle Kaminmodelle. Es sei denn, die Feuerstelle besteht aus feuerfesten Schamottsteinen. Ist bei der Zubereitung der Speisen eine exakte Temperierung wichtig oder legen Sie großen Wert darauf, dass der Grill schnell Betriebstemperatur erreicht, ist ein Gaskamin ideal.

    Tipp: Möchten Sie mit Holz grillen, empfehlen wir Ihnen Buchenholz. Es verleiht dem Grillgut ein besonderes Aroma. Alternativ können Sie ein Brett aus Buchenholz verwenden, um Fisch oder Fleisch über dem Holzkohlegrill zu garen. Wässern Sie das Buchenbrett zwei bis drei Stunden, bevor Sie das Grillgut auf ihm platzieren. Das Buchenbrett darf ruhig leicht schwarz werden und an den Seiten Feuer fangen. Stellen Sie zur Sicherheit einen Eimer mit Wasser neben den Grill, damit Sie die Flammen im Notfall löschen können.

    Die Ausstattung

    Die Ausstattung von Grillkaminen kann stark variieren. Klassische Grillkamine eignen sich zum direkten Grillen über der Glut. Das Grillgut wird dabei hoher Hitze ausgesetzt, die die typische Kruste und das Grillaroma erzeugt. Hat der Kamingrill einen verschließbaren Einsatz oder eine Grillhaube, eignet er sich auch zum indirekten Grillen, bei dem die Temperaturen niedriger und das Grillgut der Hitze nicht direkt ausgesetzt ist. Mit einem solchen Einsatz können Sie auch backen. Sie sollten in diesem Fall darauf achten, dass ein Thermometer integriert ist.

    Einige Grillkamine sind zusätzlich mit einem Spieß ausgestattet, der sich manuell drehen lässt. So lassen sich ganze Geflügel oder größere Fleischstücke gleichmäßig garen. Nach außen schwenkbare Grillroste und herausnehmbare Aschekästen erhöhen den Bedienkomfort.

    Möchten Sie die Speisen direkt am Grill vorbereiten oder benötigen Sie viel Ablagefläche für Gewürze, Grillbesteck, Gemüse, Fleisch und Wurst, empfehlen wir Ihnen, einen Grillkamin zu kaufen, der eine große Ablageplatte besitzt. Ebenfalls geeignet sind Modelle, an die sich nachträglich eine Ablagefläche anbringen lässt.

    Zubehör für Grillkamine

    Grillgut auf Rost von Kamingrill

    Für Grillkamine gibt es umfangreiches Zubehör. Mit einem antihaftbeschichteten Grillrost aus Edelstahl minimieren Sie beispielsweise den Reinigungsaufwand. Sofern der Kamingrill Ihrer Wahl nicht bereits über einen solchen Rost verfügt, stellt er eine sinnvolle Investition dar. Ebenfalls praktisch: eine Halterung für das Grillset. Wenn Sie die Halterung an der vorgelagerten Arbeitsplatte befestigen, haben Sie Grillzange und Gabel immer griffbereit. Haben Sie große Fleischstücke bisher auf einem Spieß mit Handkurbel gegrillt? Mit einem Spieß, der an einen Batterie- oder Elektromotor angeschlossen ist, müssen Sie nicht mehr selbst drehen. Pizzaplatten, die auf dem Grill montiert werden, machen Ihren Kamingrill im Handumdrehen zum Pizzaofen. Und mit einer Wetterschutzhaube bewahren Sie Ihren Grillkamin vor Witterungseinflüssen.

     

    Möchten Sie einen Kamingrill kaufen? Oder besitzen Sie bereits einen und suchen jetzt nach dem passenden Grillzubehör? Dann werden Sie auf dem Online-Marktplatz von Allyouneed fündig. Wir bieten Ihnen in unserem umfangreichen Sortiment zahlreiche Produkte bekannter Hersteller wie Wellfire, Buschbeck und Sarom.

    Grillkamine selbst aufbauen

    In der Regel lassen sich Grillkamine mithilfe der dazugehörigen Anleitung und ein wenig handwerklichem Geschick selbst aufbauen. Der Untergrund spielt jedoch eine wichtige Rolle. Soll der Grillkamin auf einem unbefestigten Untergrund, zum Beispiel einer Rasenfläche, stehen, ist immer ein Fundament notwendig. Auf einer Terrasse ist es wichtig, dass der Unterbau für hohe Belastungen ausgelegt ist. Im Zweifelsfall errichten Sie besser selbst einen stabilen Untergrund, damit der Grillkamin am Ende nicht schief steht.

    Tipp: Bei Grillkaminen bis zu einem Gesamtgewicht von 250 kg reicht ein Packlager aus Bauschutt im Boden aus. Schwerere Modelle benötigen ein Fundament mit einer Drainage aus Kies, einer Tragschicht aus Schotter sowie einer Betonplatte. Lassen Sie das Fundament eine Woche aushärten, bevor Sie mit dem Aufbau des Grillkamins beginnen.

    Das sollten Sie beim Aufbau beachten

    Ist das Fundament Ihres Kamingrills – sofern benötigt – fertig, sollten Sie weiterhin auf Folgendes achten:

    1. Lesen Sie die Bauanleitung des Kamingrills gründlich durch und prüfen Sie, ob alle Teile vorhanden sind. Halten Sie sich beim Aufbau strikt an die Anleitung.
    2. Verwenden Sie zum Zusammensetzen der Bauteile nur die in der Anleitung angegebenen Kleber und Mörtel. Enthält die Bauanleitung diesbezüglich keine Angaben, sollten Sie feuerfesten Kleber und Mörtel kaufen. Fragen Sie in einem Fachgeschäft nach Produkten, die den hohen Temperaturen im Inneren des Kamins standhalten.
    3. Um den Kamin vor Witterung zu schützen und das Eindringen von Wasser in grobporigen Beton zu verhindern, empfiehlt sich eine Oberflächenversiegelung. Ein Anstrich mit gewöhnlicher Fassadenfarbe recht nicht aus, da trotzdem Wasser in den großporigen Beton eindringen und bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts Teile absprengen kann. Besser ist es, den Kamin mit handelsüblichem Zementputz zu verputzen. Da an der Außenseite des Kamins praktisch keine Temperaturen über 60 °C entstehen, sind keine hitzebeständigen Produkte notwendig.
    4. Möchten Sie den Grill auch bei Minusgraden als Feuerstelle nutzen, sind spezielle Innenkonstruktionen aus Metall notwendig.
    Ihr Kontakt zu uns