Geländer für mehr Sicherheit in Haushalten mit Kindern

Geländer: Sicherheit für Ihr Kind | AllyouneedGeländer

Ihre Auswahl

Gesetze Filter

    Auswahl verfeinern

    Marke eingrenzen:

    zurücksetzen

    Preis eingrenzen:

    zurücksetzen

    Holztreppe mit Schutzgitter am oberen Ende

    Geländer für Treppen und Türen

    Die ersten Schritte: große Augenblicke für Eltern und Kinder. Ob auf allen Vieren oder auf beiden Beinen: Werden Kinder mobiler, sollte man vorbereitet sein, da die Kleinen das Gefahrenpotenzial noch nicht abschätzen können. Treffen Sie alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen schon frühzeitig, ist Ihre Wohnung bereits kindersicher, wenn es darauf ankommt. Neben der Absicherung von Steckdosen, Elektrogeräten und Schubladen sowie der sicheren Verwahrung von scharfen, spitzen oder andern gefährlichen Gegenständen sollten Treppen immer abgesichert werden. Mit einem speziellen Geländer versperren Sie den Zugang zu den Treppen und minimieren so das Risikopotenzial. Schutzgitter eignen sich jedoch ebenfalls, um zu verhindern, dass Kinder unbeaufsichtigt in bestimmte Zimmer wie Küche oder Badezimmer gelangen. Zu diesem Zweck werden die Gitter einfach am Türrahmen befestigt.

     

    Bauarten von Schutzgittern

    Geländer zum Treppen- und Türschutz werden in unterschiedlichen Varianten angeboten. Man unterscheidet zwischen Modellen zum Klemmen und Schrauben. Während Sie Klemmgitter wieder vollständig von Türrahmen oder dem Treppenaufgang entfernen können, werden Schraubgitter fest verschraubt. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

     

    Geländer zum Klemmen

    • Lassen sich schnell montieren und einfach entfernen
    • Können je nach Bedarf flexibel eingesetzt werden
    • Sind weniger stabil
    • Lassen sich insbesondere bei Treppen nicht immer einsetzen
     

    Geländer zum Schrauben

    • Bieten ein hohes Maß an Stabilität
    • Lassen sich fast immer einsetzen
    • Erfordern einen höheren Montageaufwand
    • Hinterlassen Bohrlöcher in Treppengeländern oder Türrahmen

    Die Geländer gibt es als reine Schutzgitter und in Ausführungen mit integrierter Tür. Eine Tür ist praktisch, setzt aus Stabilitätsgründen jedoch eine Bodenschwelle voraus. Diese wird unter Umständen als störend empfunden. Entscheiden Sie sich für ein Schutzgitter mit Öffnung, sollten Sie auf den Mechanismus zum Öffnen achten. Er sollte so gestaltet sein, dass Kleinkinder ihn noch nicht durchschauen, Erwachsene ihn aber möglichst einfach handhaben können – im Idealfall sollte dies auch mit einer Hand und Kind auf dem Arm möglich sein.

     

    Montage von Kinderschutzgittern

    Schutzgitter mit Türöffnung

    Bei der Montage sollten Sie auf eine genaue Passform achten. Daher muss schon vor dem Kauf die Weite des Türrahmens bzw. die Treppenbreite ausgemessen werden. Nehmen Sie die maximale Verstellbarkeit bei größenverstellbaren Modellen niemals ganz in Anspruch, da dies immer zulasten der Spannung und Festigkeit geht. Wählen Sie bei weiteren Abständen lieber ein breiteres Geländer. Die Befestigung an Treppen variiert je nachdem, ob das Geländer am oberen oder am unteren Ende der Treppe zum Einsatz kommen soll. Verwenden Sie es am oberen Treppenende, muss es vor der obersten Treppenstufe angebracht werden. Am Fuße der Treppe sollte es auf der niedrigsten Stufe montiert werden.


    Tipp: Die Verankerung nimmt Kräfte auf, die beim Zuschlagen oder Aufstoßen entstehen. Daher ist es ratsam, die Befestigung des Gitters in regelmäßigen Abständen zu prüfen. So kann eine gelockerte Verankerung rechtzeitig gesichert und ein Höchstmaß an Stabilität gewährleistet werden.

     

    Geländer für Treppen und Türen mit geprüfter Sicherheit

    Die sicherheitstechnischen Anforderungen und Prüfverfahren für Geländer regelt die DIN EN 1930. Sie stellt sicher, dass das Gitter keine Quetschungen von Fingern und Gliedmaßen hervorrufen kann und dass die Beschaffenheit von Kanten und Ecken sowie der Schließmechanismus und die Festigkeit den Sicherheitsanforderungen gerecht werden. Mit Produkten, die das GS-Zeichen tragen, sind Sie auf der sicheren Seite. Es steht für eine geprüfte Sicherheit und ist ein deutsches Qualitätszeichen für Produkte, die von dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz erfasst wurden. Die Verwendung des Zeichens ist freiwillig und wird nur dann gestattet, wenn das Produkt grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen gerecht wird. Die Prüfung selbst wird von einer unabhängigen und amtlich zugelassenen Zertifizierungsstelle durchgeführt. Um eine hohe Sicherheit zu gewährleisten, wird das GS-Zeichen für maximal 5 Jahre vergeben. Danach muss der Hersteller es erneut beantragen und das Produkt zur Prüfung vorlegen.

     

    Sicherheit von Geländern: Darauf kommt es an

    Ein Geländer für Treppen und Türen muss bestimmte Sicherheitsparameter erfüllen, sodass es nicht selbst zur Gefahr für Kleinkinder wird. Dazu gehören:

    • Höhe: Geländer sollten eine Mindesthöhe von 65 Zentimetern aufweisen, damit Kinder unter 2 Jahren sie nicht überklettern können.
    • Streben: Bis zu der Höhe von 65 Zentimetern darf es keine Streben, Stützen, Löcher oder andere Zwischenräume geben, die als ungewollte Kletterhilfen dienen könnten.
    • Öffnungen: Die Abstände innerhalb des Schutzgitters müssen bestimmte Maße haben, damit sich Kinder keine Finger und Gliedmaßen darin einklemmen. So darf der Sprossenabstand maximal 65 Millimeter betragen. Bei einem Gitter mit Maschengeflecht dürfen die Maschen nicht weiter als 7 Millimeter sein. Rohre von Schutzgeländern aus Metall dürfen an den Enden nicht offen sein.
    • Kanten und Ecken: Kanten, Ecken und spitze Elemente müssen abgerundet und so gestaltet sein, dass Kinder sich nicht daran festhaken können oder bei Stößen verletzt werden.
    • Materialien: Die Materialien müssen frei von Schadstoffen und die Oberflächenbeschaffenheit ungefährlich sein.
     

    Achtung: Auch Geländer für Treppen und Türen bieten keinen 100-prozentigen Schutz. Lassen Sie kleine Kinder nie unbeaufsichtigt.

    Ihr Kontakt zu uns